Skip to main content

Girls und Boys Day

Die Mädchen und Jungen der Gemeinschaftsschule im Illertal beschäftigen sich schon seit 6 Schuljahren an der landesweiten Aktion Girls´ und Boys´ Day.

In diesem Rahmen besuchten einige Jungen der sechsten und siebten Klassen die Kindergärten oder das Altersheim, um in sozialen und damit eher frauentypischen Berufen Einblicke zu gewinnen.

Die Mädchen lernten Ausbildungs- und Arbeitsplätze aus den Bereichen IT, Handwerk und Naturwissenschaften kennen.

Insgesamt haben sich aktuell 45 Schüler am 28.4. 16 von unserer Schule daran beteiligt.

Da die richtige Berufswahl ein wichtiger Schritt für eine gute Zukunft ist, war dieser Tag für uns sehr informativ und hat uns vielfältige Einblicke in die Arbeitswelt ermöglicht.

Mädchen für MINT-Berufe begeistern

In der Region Ulm fehlen in den nächsten zehn Jahren Fachkräfte für gewerblich-technische Berufe. Davon betroffen sind der Metall- und Elektrobereich sowie die Bereiche Chemie und Pharmazie. Damit entstehen in diesen Bereichen die besten Arbeitschancen für junge Frauen. Dennoch wählen viele Mädchen immer noch einen ganz typisch weiblichen Beruf. Das Interesse der Schülerinnen an naturwissen-schaftlichen und technischen Ausbildungsberufen ist bisher gering. Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und der großen Berufschancen im technischen Bereich ist es notwendig, auch Mädchen für diese Berufe zu gewinnen.

Ziel der Ateliernachmittags „Mädchen für MINT-Berufe begeistern“ ist, Mädchen eine vertiefende Berufsorientierung in den Bereichen Technik und Naturwissenschaft zu geben. Das Interesse in diesen Bereichen soll gefördert, potentielle Ausbildungsbetriebe und weiterführende Schulen bekannt gemacht werden und das Selbstbewusstsein der Mädchen gestärkt werden. Dieses Projekt findet über ein ganzes Schuljahr statt.

Die Mädchen der Klassen 6-9 erleben im Rahmen einer freiwilligen Arbeitsgemein-schaft, in der Regel einmal pro Woche am Nachmittag Naturwissenschaften und Technik hautnah und lernen die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten und Chancen in diesen Bereichen kennen.

So erfuhren junge Mädchen der GMS im Illertal innerhalb des Jahresprojekts, dass es bereits neu entwickelte Textilstoffe auf dem Markt gibt, die regenabweisend sind und zudem von innen keine Feuchtigkeit nach außen dringen lassen.

Fortschritte im Bereich der Medizin, der Schönheit und Kosmetik, im Bereich Architektur, Wohnen und Lifestyle… das waren alles Themen, die den Schülerinnen nahegebracht wurden. Selbst durften die Siebt- und Achtklässler den Lotoseffekt überprüfen oder Testobjekt für einen kleinen, programmierten Roboter sein.

All diese Bereiche erfordern kluge, kreative Köpfe, die Deutschland für die Weiterentwicklung und Zukunft braucht. Spätestens als die Gehaltzahlen im Vergleich von Berufen aus dem sogenannten MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) mit denen aus anderen Bereichen aufgezeigt wurden, wachten einige Jugendliche auf: Im Vergleich zu einer Friseurin/einem Friseur verdient ein/e KFZ-Mechatroniker/in mehr als doppelt so viel!

Die Mädchen sollen Spaß daran haben, Neues auszuprobieren. Sie sollen aus sich herausgehen und auf Erreichtes stolz sein können. Ein eigens erbrachtes Werkstück, das im Anschluss an jede Betriebsbesichtigung gefertigt wurde, unterstreicht diesen Effekt. Der Ateliernachmittag „Mädchen für MINT-Berufe begeistern“ ermöglicht den Mädchen, ihre Stärken und Talente zu entdecken und selbstbewusst den Weg zu gehen, der zu ihnen passt.

Diverse Seminare an der Schule z.B. in den Bereichen: Schlagfertigkeit, Präsentations- und Bewerbertraining, sind förderlich für die Persönlichkeitsbildung unserer Schüler sowie Wegweiser in ihrer Berufswegeplanung.

Kooperationspartner sind die gewerblichen Schulen und Hochschulen aus der Region, die Universität Ulm, das Schülerforschungszentrum Südwürttemberg und Unternehmen vor Ort.